Gut zu wissen

Plattitüden verdunkeln politische Verantwortung

Plattitüden verdunkeln politische Verantwortung

Dass sich der deutsche Landwirtschaftsminister Schmidt mit belanglosen Zahlen seiner politischen Verantwortung entzieht, beklagt die Deutsche Diabetes Gesellschaft anhand des aktuellen Ernährungsreports 2018 des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Dort wird eine Telefonumfrage mit 1000 Teilnehmern herangezogen als Basis des Reports, der besagt, dass gesundes Essen für 92 Prozent der Befragten wichtig sei.
„Diese Daten sind auf der Grundlage von Suggestivfragen entstanden und entsprechen nicht der Ernährungsrealität“, kritisiert Professor Dirk Müller Wieland als Präsident der Deutschen Diabetesgesellschaft (DDG) die Daten.
Demnach wurde in der Umfrage ein Zusammenhang zwischen Übergewicht und hohem Zucker-, Fett- und Salzkonsum einfach ausgeblendet und bagatellisiert. Die Befragungsgrundlage aus Suggestivfragen und gesellschaftlich akzeptablen Gefälligkeitsantworten verschleiert die Realität und will den Eindruck erwecken, die deutsche Bevölkerung ernähre sich gesund und ausgewogen. Denn: „Wer würde am Telefon gerne zugeben überwiegend kalorien- und salzhaltige Produkte zu essen“, gibt Barbara Bitzer als Geschäftsführerin der DDG zu bedenken. Nach dieser Umfrage geht mehr als die Hälfte der Befragten, nämlich 54 Prozent, zum Einkaufen der Lebensmittel zum Bauern oder in einen Hofladen. Das tatsächliche Kaufverhalten in der Bevölkerung spiegelt aber ein vollkommen anderes Verhalten der Verbraucher wider.
Daraus schließt die DDG, dass der Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft sich seiner Verantwortung für einen gesundheitsbezogenen Verbraucherschutz entzieht. Demnach vertritt er einseitig allein die Interessen der Lebensmittelindustrie und der Landwirtschaft, anstatt endlich wirkungsvolle und nachhaltige Maßnahmen und Initiativen gegen die konstant steigende Zahl der Übergewichtigen und Adipösen zu etablieren. Statt dessen präsentiert Gesundheitsminister Christian Schmidt nur belanglose Zahlen, die mit der deutschen Wirklichkeit wirklich nichts zu haben.
Verfolgt das Ernährungs- und Landwirtschaftsministerium damit das Ziel eigene und Unternehmens-Interessen stärker hervorzuheben und zu untermauern? Ein gutes Beispiel zeigt sich in der seit Jahren von Minister Schmidt geforderten Einführung des Schulfachs ‚Ernährung‘!
Der herausgegebene Report des Ministeriums spricht davon, dass neun von zehn Befragten der Meinung sind, gute Ernährung sollte in der Schule gelernt werden. Diese Nebelkerze sei ein reines Lippenbekenntnis des Bundeslandwirtschaftsministers, so Müller-Wieland. Eine solche Entscheidung obliegt alleine den Bundesländern. Diese haben eine solche Forderung aber weitestgehend abgelehnt!
Es sind die Kantinenbetreiber in bundesdeutschen Schulen und Kindertagesstätten oder Horteinrichtungen, die so schnell wie möglich verpflichtet werden sollten, die gültigen Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. einzuhalten. Nur wenn die Kinder im täglichen Alltag auf diese Weise eine ausgewogene Ernährung kennen- und schätzen lernen, entwickeln sie in ihrem späteren Leben gesunde Geschmacksvorlieben, so Müller Wieland.
Mit diesem Ziel stellte die DDG sinnvolle Forderungen, die den Entscheidungsbereich des Bundeslandwirtschaftsminister tangieren, z.B. Werbeverbot für Kinderlebensmittel, Zucker- und Fettsteuer und vor allem die Ampel als Lebensmittelkennzeichnung – sie wurden alle abgelehnt.
Dieser Ignoranz natürlich folgend konnte der Adipositas-Anstieg in Deutschland bisher weder verzögert noch gestoppt werden, trotz vieler laut propagierter und gerne zitierter und teuer bezahlter Aufklärungskampagnen des Bundes.
Seine Aufgabe kennt der Minister sehr wohl, hat sie aber offenbar vergessen. Alle Worte für präventiven Schutz der Bevölkerung sind lange gesagt, werden aber in seinem Ministerium immer noch ignoriert und überhört. Kaum einer der Wähler hat wohl den bevorzugten Schutz der Zucker- Fett- und Lebensmittelindustrie im Kopf, wenn er seine Stimme der Partei seines Vertrauens gibt.

Krankheiten & Symptome

Erkältung

Grippe

Halsschmerzen

Husten

ADHS

Adipositas

Adipositas; Diabetes

ADS

Akne

Alkoholkrankheit

Allergie

Allergische Rhinitis

Allergischer Schnupfen

Alzheimer

Angst

Angststörungen

Anorexia nervosa

Arterienverengung

Arteriosklerose

Arthritis

Arthrose

Arzneimittelunverträg …

Asthma

Autismus

Bauchschmerzen

Blähungen

Blasen- oder Lungenent …

Blasenschwäche

Blutdruck

Blutgerinnung

Bluthochdruck

Blutvergiftung

Borreliose

Bronchitis

Brustkrebs

Bulimie

Burnout-Syndrom

CED

Cervix Karzinom

Chronical Obstructive …

Chronisch Entzündlich …

Chronische Erkrankunge …

Chronischer Bronchitis

Colitis ulcerosa

Colitisulcerosa

COPD

Darmkrebs

Darmträgheit

Demenz

Depression

Depressionen

Depressionen; Diabetes

Dermatitis solaris acu …

Diabetes

Diabetes mellitus

Diabetischer Fuß

Diphtherie

Disstress

Durchblutungsstörung

Durchblutungsstörunge …

Durchfall

Dyspepsie

Eisenmangel

Eiszapfen-Effekt

Entzündungen

Enuresis

Epilepsie

Erbrechen

Erektile Dysfunktion

Erektionsstörung

Erschöpfung

Erschöpfungssyndrom

Fahrangst

Fettleber

Fibromyalgie

Fibromylagie

Fibromylagiesyndrom

Fieber

Flugangst

Fraktur

Frühsommer-Meningo-En …

FSME

Fuß- und Nagelpilz

Fußschmerzen

Ganzkörperschmerz

Gebärmutterhalskrebs

Glaukom

Glykiertem Hämoglobin

Grauer star

Grippe Impfung

Grüner Star

Gürtelrose

Haarausfall

Haemophilus influenza …

Hämophilie

Hämorrhoiden

Harnwegsentzündungen

Harnwegsinfektion

Hausstaubmilbenallergi …

HAut

Hautabschürfungen

Hautausschlag

Hauterkrankungen

Hautflecken

Hautkrebs

Hepatische Encephalopa …

Hepatitis

Hepatitis A

Hepatitis B

Herbst

Herz

Herz-Kreislauf-Erkrank …

Herzinfarkt

Herzkrankheit

Herzphobie

Herzrhythmusstörungen

Heuschnupfen

Hib

Husten und Gliederschm …

Hypoglykämie

Imfpung

Immunsystem

Influenza

Inhalationsallergie

Insektenstich-Allergie

Jodmangel

Keuchhusten

KHK

Kinderlähmung

Knochenmetastasen

Kopflausbefall

Kopfschmerzen

Krampfadern

Krebs

Kuhmilchallergie

Lähmungserscheinungen

Lebensmittelintoleranz

Leberkrebs

Leberverfettung

Leberzirrhose

Magenschmerzen

Magersucht

Makuladegeneration

Malaria

Manganmangel

Mangelerscheinung

Masern

Meningokokken

Metabolisches Syndrom

Migräne

Mineralstoffmangel

Morbus Crohn

Morbus Parkinson

MPS

Multiple Sklerose

Mumps

Muskelfaserriss

Muskelzerrung

Myom

Nagelpilzrkrankungen

Nasen-Nebenhöhlenentz …

Nebenhöhlenentzündun …

Neurodermitis

Niesen

Obstipation

Ohrgeräusche

Osteoporose

Parodontitis

PAVK

Pneumokokken

Polio

Pollenallergie

Polyarthritis

Prostatakrebs

Prüfungsangst

Psoriasis

Rauchgasvergiftung

Reflux

Reisekrankheit

Reizdarmsyndrom

Reizdarmsyndroms

Restless Legs Syndrom …

Rheuma

Rotaviren

Röteln

Rückenschmerzen

Scharlach

Schaufensterkrankheit

Schilddrüse

Schimmelpilzallergie

Schlafapnoe

Schlafstörungen

Schlaganfall

Schmerzen

Schnupfen

Schuppenflechte

Schwangerschaftsdiabet …

Schwerhörigkeit

Schwindel

Sehschwäche

Sepsis

Sexuelle Funktionsstö …

Sklerose

Sodbrennen

Sonnenallergie

Sonnenbrand

Speiseröhre

Stoffwechselkrankheit

Stoma

Stress

Thrombose

Thrombosen

Tierhaarallergie

Tinnitus

Tollwut

Toxoplasmose

Tumorerkrankung

Typ-1-Diabetes

Typ-2-Diabetes

Typhus

Übergewicht

Venenerkrankungen

Venenleiden

Verdauungsbeschwerden

Verdauungsstörungen

Vergiftung

Vergiftungen

Verstopfung

Vorhofflimmern

Wadenkrampf

Wechseljahresbeschwerd …

Windpocken

Winter

Wundentzündungen

Wundstarrkrampf

Zahn

Zahnverlust

Zecken

Zeckenbiss

Zöliakie

Zoster

Zukunftsangst

Zwangsstörungen

Blickpunkt

  • Chronisch Entzündliche Darmerkrankungen:
    Colitis ulcerosa

    Colitis ulcerosa und Morbus Crohn sind als chronisch entzündliche Darmerkrankungen bekannt. Es handelt sich dabei um Darmentzündungen, mit denen der Betroffene sich meist lebenslang auseinandersetzen muss. Kennzeichnend für chronisch entzündliche Darmerkrankungen ist, dass es in Intervallen zu schmerzhaften Entzündungsschüben kommt, die sich mit Phasen abwechseln, in denen die Symptome gar nicht oder nur abgeschwächt vorhanden sind.

    weiter »

Partnerinformationen