Ernährung

Fette sind wesentliche Bausteine des Lebens

Fette sind wesentliche Bausteine des Lebens

Es gibt nur wenige Nahrungsbestandteile, die so sehr in der Kritik stehen wie die Fette, die zu Übergewicht und Adipositas wesentlich beitragen und die unterschiedlichsten Erkrankungen hervorrufen. An vorderster Front werden die Palmöle und gehärteten Fette angeführt als schädigend. Diese Fettart findet heutzutage in vielen Lebensmitteln Verwendung.
So einfach könne man Fette nicht verdammen, betonen Ernährungswissenschaftler der Society of Nutrition an Food Science (SNFS) von der Universität Hohenheim.
Für Fette in der Ernährung existieren Mythen und Fakten, die sich hartnäckig halten, beklagte Professor Jan Frank auf einem zu diesem Thema realisierten Symposium.
Die Fakten sollten differenziert betrachtet werden, bevor daraus Schlussfolgerungen gezogen würden.
Fette im Essen machen dick und krank. Das trifft zwar in Einzelfällen zu, aber dennoch seien die Fette wichtige Energielieferanten, und dies sollte keinesfalls vergessen werden. Auch werden sie gebraucht als Bestandteile der Zellmembranen, als thermische Isolatoren, Vorstufen der Steroidhormone und Botenstoffe. Sie spielen daher im Organismus ein wichtige Rolle, sagte Privatdozentin Dr. Sara Egert, Leiterin des Bereichs Wissenschaft der Deutschen Gesellschaft für Ernährung und Gastwissenschaftlerin an der Universität Bonn.
Besonders hob sie den Stellenwert der Omega-3-Fettsäuren hervor, die vor allem in Kaltwasserfischen wie Makrele und Hering in höherer Konzentration anzutreffen sind. Ihnen gestand sie eine Vielzahl protektiver Wirkungen zu, vor allem im Bereich der kardiovaskulären Erkrankungen.
Pflanzliche Öle wie Leinöl, Rapsöl und Walnussöl enthalten wertvolle alpha-Linolensäure und werden nicht selten als Ersatz für die Omega-3-fettsäurehaltigen Fischöle diskutiert. Es sei aber nach wie vor ungeklärt, ob diese in der Nahrung tatsächlich die längerkettigen Omega-3-Fettsäuren ersetzen können.
Für die Referentin ist die Zusammensetzung der Nahrungsfette entscheidend und weniger die absolute aufgenommene Fettmenge. So lautet ihre Empfehlung für die Praxis, dass gesättigte Fette aus tierischen Lebensmitteln, wie beispielsweise aus Fleisch und Wurst, reduziert werden sollten. Den größten Teil des Nahrungsfetts sollten durch Monoensäuren geliefert werden, wie aus Raps- oder Olivenölen. Dabei gilt der wichtige Hinweis, dass von den Polyensäuren, besonders die Zufuhr an Omega-3-Fettsäuren aus pflanzlichen und marinen Quellen gesteigert werden sollte.

Krankheiten & Symptome

Erkältung

Grippe

Halsschmerzen

Husten

ADHS

Adipositas

Adipositas; Diabetes

ADS

Akne

Alkoholkrankheit

Allergie

Allergische Rhinitis

Allergischer Schnupfen

Alzheimer

Angst

Angststörungen

Anorexia nervosa

Arterienverengung

Arteriosklerose

Arthritis

Arthrose

Arzneimittelunverträg …

Asthma

Autismus

Bauchschmerzen

Blähungen

Blasen- oder Lungenent …

Blasenschwäche

Blutdruck

Blutgerinnung

Bluthochdruck

Blutvergiftung

Borreliose

Bronchitis

Brustkrebs

Bulimie

Burnout-Syndrom

CED

Cervix Karzinom

Chronical Obstructive …

Chronisch Entzündlich …

Chronische Erkrankunge …

Chronischer Bronchitis

Colitis ulcerosa

Colitisulcerosa

COPD

Darmkrebs

Darmträgheit

Demenz

Depression

Depressionen

Depressionen; Diabetes

Dermatitis solaris acu …

Diabetes

Diabetes mellitus

Diabetischer Fuß

Diphtherie

Disstress

Durchblutungsstörung

Durchblutungsstörunge …

Durchfall

Dyspepsie

Eisenmangel

Eiszapfen-Effekt

Entzündungen

Enuresis

Epilepsie

Erbrechen

Erektile Dysfunktion

Erektionsstörung

Erschöpfung

Erschöpfungssyndrom

Fahrangst

Fettleber

Fibromyalgie

Fibromylagie

Fibromylagiesyndrom

Fieber

Flugangst

Fraktur

Frühsommer-Meningo-En …

FSME

Fuß- und Nagelpilz

Fußschmerzen

Ganzkörperschmerz

Gebärmutterhalskrebs

Glaukom

Glykiertem Hämoglobin

Grauer star

Grippe Impfung

Grüner Star

Gürtelrose

Haarausfall

Haemophilus influenza …

Hämophilie

Hämorrhoiden

Harnwegsentzündungen

Harnwegsinfektion

Hausstaubmilbenallergi …

HAut

Hautabschürfungen

Hautausschlag

Hauterkrankungen

Hautflecken

Hautkrebs

Hepatische Encephalopa …

Hepatitis

Hepatitis A

Hepatitis B

Herbst

Herz

Herz-Kreislauf-Erkrank …

Herzinfarkt

Herzkrankheit

Herzphobie

Herzrhythmusstörungen

Heuschnupfen

Hib

Husten und Gliederschm …

Hypoglykämie

Imfpung

Immunsystem

Influenza

Inhalationsallergie

Insektenstich-Allergie

Jodmangel

Keuchhusten

KHK

Kinderlähmung

Knochenmetastasen

Kopflausbefall

Kopfschmerzen

Krampfadern

Krebs

Kuhmilchallergie

Lähmungserscheinungen

Lebensmittelintoleranz

Leberkrebs

Leberverfettung

Leberzirrhose

Magenschmerzen

Magersucht

Makuladegeneration

Malaria

Manganmangel

Mangelerscheinung

Masern

Meningokokken

Metabolisches Syndrom

Migräne

Mineralstoffmangel

Morbus Crohn

Morbus Parkinson

MPS

Multiple Sklerose

Mumps

Muskelfaserriss

Muskelzerrung

Myom

Nagelpilzrkrankungen

Nasen-Nebenhöhlenentz …

Nebenhöhlenentzündun …

Neurodermitis

Niesen

Obstipation

Ohrgeräusche

Osteoporose

Parodontitis

PAVK

Pneumokokken

Polio

Pollenallergie

Polyarthritis

Prostatakrebs

Prüfungsangst

Psoriasis

Rauchgasvergiftung

Reflux

Reisekrankheit

Reizdarmsyndrom

Reizdarmsyndroms

Restless Legs Syndrom …

Rheuma

Rotaviren

Röteln

Rückenschmerzen

Scharlach

Schaufensterkrankheit

Schilddrüse

Schimmelpilzallergie

Schlafapnoe

Schlafstörungen

Schlaganfall

Schmerzen

Schnupfen

Schuppenflechte

Schwangerschaftsdiabet …

Schwerhörigkeit

Schwindel

Sehschwäche

Sepsis

Sexuelle Funktionsstö …

Sklerose

Sodbrennen

Sonnenallergie

Sonnenbrand

Speiseröhre

Stoffwechselkrankheit

Stoma

Stress

Thrombose

Thrombosen

Tierhaarallergie

Tinnitus

Tollwut

Toxoplasmose

Tumorerkrankung

Typ-1-Diabetes

Typ-2-Diabetes

Typhus

Übergewicht

Venenerkrankungen

Venenleiden

Verdauungsbeschwerden

Verdauungsstörungen

Vergiftung

Vergiftungen

Verstopfung

Vorhofflimmern

Wadenkrampf

Wechseljahresbeschwerd …

Windpocken

Winter

Wundentzündungen

Wundstarrkrampf

Zahn

Zahnverlust

Zecken

Zeckenbiss

Zöliakie

Zoster

Zukunftsangst

Zwangsstörungen

Blickpunkt

  • Chronisch Entzündliche Darmerkrankungen:
    Colitis ulcerosa

    Colitis ulcerosa und Morbus Crohn sind als chronisch entzündliche Darmerkrankungen bekannt. Es handelt sich dabei um Darmentzündungen, mit denen der Betroffene sich meist lebenslang auseinandersetzen muss. Kennzeichnend für chronisch entzündliche Darmerkrankungen ist, dass es in Intervallen zu schmerzhaften Entzündungsschüben kommt, die sich mit Phasen abwechseln, in denen die Symptome gar nicht oder nur abgeschwächt vorhanden sind.

    weiter »

Partnerinformationen