Gut zu wissen

Diskriminierende Signale sind bei adipösen Patienten Fehl am Platz

Diskriminierende Signale sind bei adipösen Patienten Fehl am Platz

Die Stigmatisierung adipöser Patienten gehört im privaten und beruflichen Umfeld oft zur Tagesordnung. Findet diese Ausgrenzung auch in Arzt-Patienten-Gespräch statt, ist mit negativen Folgen zu rechnen. Die Betroffenen übernehmen die diskriminierenden Signale, die zur Selbst-Invalidisierung und einem sinkenden Selbstwertgefühl beitragen.
Jeder behandelnde Arzt sollte sein Verhalten gegenüber adipösen Patienten bedenken, damit es nicht zur abwertenden Schulddiagnose kommt, die nicht selten einer Unterbehandlung mündet.
Diesen Appell richtet Professorin Martina de Zwaan aus Hannover anlässlich der Fachpressekonferen der NOVO-Nordisk an ihre ärztlichen Kollegen mit dem Hinweis auf die negativen Gefühle, die beim Patienten ausgelöst werden. Verständnis zeigt sie für die oft mangelnde Zeit für ein ausführliches Arzt-Patienten-Gespräch, sowie die Zweifel ob der Patient wirklich abnimmt sowie die Furcht zur Depressivität beizutragen.
„Für viele ist aber Abnehmen nicht die grüßte Hürde, sondern nach erfolgreicher Gewichtsreduktion dieses Ziel auch langfristig zu erhalten ist extrem schwer“, führte die Referentin aus. Zur Erleichterung dieser Situation empfiehlt sie den Patienten zur Gewichtsreduktion von 10 Prozent seines Ausgangsgewichts zu motivieren, anstatt dessen Vorstellung von 30 bis 40 kg Gewichtsverlust zu verstärken.
Auch sollte nicht allein der BMI (Body Mass Index) zur Bewertung des Krankheitswerts herangezogen werden. Anhand des Edmonton Staging-Systems, das sie funktionellen Einschränkungen und diagnostizierten Komorbiditäten berücksichtigt, lasse sich eine korrektere Bewertung der gesundheitlichen Risikosituation darstellen.
Wichtig ist nach Ansicht der Psychologin weder falsche Hoffnungen bei den Betroffenen zu wecken, noch die Kausalattribution einer Fehlernährung in den Vordergrund zu stellen. Die moderne Medizin hat erkannt, dass Übergewicht und Adipositas als Folgen einer genetischen Veränderung, den Einflüssen der Umwelt und einem Verhaltensproblem bei der Ernährung und Bewegung anzulasten sind.
Ob unkontrolliertes Essen als Esssucht zu bewerten sei oder als ein verstärkter Selbsterhaltungstrieb wurde in der Diskussion noch thematisiert, ebenso wie die sinkende Lebensqualität der Betroffenen, deren Adipositas-assoziierte Erkrankungen als hohe Anforderung an die Solidargemeinschaft und die Gesellschaft gelten.

Krankheiten & Symptome

Erkältung

Grippe

Halsschmerzen

Husten

ADHS

Adipositas

Adipositas; Diabetes

ADS

Akne

Alkoholkrankheit

Allergie

Allergische Rhinitis

Allergischer Schnupfen

Alzheimer

Angst

Angststörungen

Anorexia nervosa

Arterienverengung

Arteriosklerose

Arthritis

Arthrose

Arzneimittelunverträg …

Asthma

Autismus

Bauchschmerzen

Blähungen

Blasen- oder Lungenent …

Blasenschwäche

Blutdruck

Blutgerinnung

Bluthochdruck

Blutvergiftung

Borreliose

Bronchitis

Brustkrebs

Bulimie

Burnout-Syndrom

CED

Cervix Karzinom

Chronical Obstructive …

Chronisch Entzündlich …

Chronische Erkrankunge …

Chronischer Bronchitis

Colitis ulcerosa

Colitisulcerosa

COPD

Darmkrebs

Darmträgheit

Demenz

Depression

Depressionen

Depressionen; Diabetes

Dermatitis solaris acu …

Diabetes

Diabetes mellitus

Diabetischer Fuß

Diphtherie

Disstress

Durchblutungsstörung

Durchblutungsstörunge …

Durchfall

Dyspepsie

Eisenmangel

Eiszapfen-Effekt

Entzündungen

Enuresis

Epilepsie

Erbrechen

Erektile Dysfunktion

Erektionsstörung

Erschöpfung

Erschöpfungssyndrom

Fahrangst

Fettleber

Fibromyalgie

Fibromylagie

Fibromylagiesyndrom

Fieber

Flugangst

Fraktur

Frühsommer-Meningo-En …

FSME

Fuß- und Nagelpilz

Fußschmerzen

Ganzkörperschmerz

Gebärmutterhalskrebs

Glaukom

Glykiertem Hämoglobin

Grauer star

Grippe Impfung

Grüner Star

Gürtelrose

Haarausfall

Haemophilus influenza …

Hämophilie

Hämorrhoiden

Harnwegsentzündungen

Harnwegsinfektion

Hausstaubmilbenallergi …

HAut

Hautabschürfungen

Hautausschlag

Hauterkrankungen

Hautflecken

Hautkrebs

Hepatische Encephalopa …

Hepatitis

Hepatitis A

Hepatitis B

Herbst

Herz

Herz-Kreislauf-Erkrank …

Herzinfarkt

Herzkrankheit

Herzphobie

Herzrhythmusstörungen

Heuschnupfen

Hib

Husten und Gliederschm …

Hypoglykämie

Imfpung

Immunsystem

Influenza

Inhalationsallergie

Insektenstich-Allergie

Jodmangel

Keuchhusten

KHK

Kinderlähmung

Knochenmetastasen

Kopflausbefall

Kopfschmerzen

Krampfadern

Krebs

Kuhmilchallergie

Lähmungserscheinungen

Lebensmittelintoleranz

Leberkrebs

Leberverfettung

Leberzirrhose

Magenschmerzen

Magersucht

Makuladegeneration

Malaria

Manganmangel

Mangelerscheinung

Masern

Meningokokken

Metabolisches Syndrom

Migräne

Mineralstoffmangel

Morbus Crohn

Morbus Parkinson

MPS

Multiple Sklerose

Mumps

Muskelfaserriss

Muskelzerrung

Myom

Nagelpilzrkrankungen

Nasen-Nebenhöhlenentz …

Nebenhöhlenentzündun …

Neurodermitis

Niesen

Obstipation

Ohrgeräusche

Osteoporose

Parodontitis

PAVK

Pneumokokken

Polio

Pollenallergie

Polyarthritis

Prostatakrebs

Prüfungsangst

Psoriasis

Rauchgasvergiftung

Reflux

Reisekrankheit

Reizdarmsyndrom

Reizdarmsyndroms

Restless Legs Syndrom …

Rheuma

Rotaviren

Röteln

Rückenschmerzen

Scharlach

Schaufensterkrankheit

Schilddrüse

Schimmelpilzallergie

Schlafapnoe

Schlafstörungen

Schlaganfall

Schmerzen

Schnupfen

Schuppenflechte

Schwangerschaftsdiabet …

Schwerhörigkeit

Schwindel

Sehschwäche

Sepsis

Sexuelle Funktionsstö …

Sklerose

Sodbrennen

Sonnenallergie

Sonnenbrand

Speiseröhre

Stoffwechselkrankheit

Stoma

Stress

Thrombose

Thrombosen

Tierhaarallergie

Tinnitus

Tollwut

Toxoplasmose

Tumorerkrankung

Typ-1-Diabetes

Typ-2-Diabetes

Typhus

Übergewicht

Venenerkrankungen

Venenleiden

Verdauungsbeschwerden

Verdauungsstörungen

Vergiftung

Vergiftungen

Verstopfung

Vorhofflimmern

Wadenkrampf

Wechseljahresbeschwerd …

Windpocken

Winter

Wundentzündungen

Wundstarrkrampf

Zahn

Zahnverlust

Zecken

Zeckenbiss

Zöliakie

Zoster

Zukunftsangst

Zwangsstörungen

Blickpunkt

  • Chronisch Entzündliche Darmerkrankungen:
    Colitis ulcerosa

    Colitis ulcerosa und Morbus Crohn sind als chronisch entzündliche Darmerkrankungen bekannt. Es handelt sich dabei um Darmentzündungen, mit denen der Betroffene sich meist lebenslang auseinandersetzen muss. Kennzeichnend für chronisch entzündliche Darmerkrankungen ist, dass es in Intervallen zu schmerzhaften Entzündungsschüben kommt, die sich mit Phasen abwechseln, in denen die Symptome gar nicht oder nur abgeschwächt vorhanden sind.

    weiter »

Partnerinformationen